(M)eine sportliche Midlife-Krise

Unzufriedenheit. Grübeleien. Sind das die ersten Anzeichen einer Midlife-Krise? Zwischen 35 und 50 Jahren kommt sie mit aller Wucht. Männer verlieren Muskeln, sind nicht mehr so leistungsfähig wie noch vor ein paar Jährchen und neigen recht schnell dazu, alles und jeden infrage zu stellen. Bei mir ist diese Lebensphase sportlicher Natur. Ich fühle mich alt und bin gerade dabei, aus der Bahn zu fliegen. Warum? Die jungen Kerle überholen mich im Eilzugtempo. Drei, vier Turniere. Schwupp, schon sind sie fast einstellig. Und ich? Ich bewege mich in meiner Formkurve gerade eher wieder in die andere Richtung. 

mehr lesen

Vierplätzetournee: Beste Werbung für das Allgäu

Als meine Frau am Dienstag unseren Sohn zum Jugendtraining in den Allgäuer Golf- und Landclub nach Ottobeuren gebracht hatte, erzählte sie mir, zurück zuhause, dass da "so viele fremde Autos" auf dem Parkplatz des Golfplatzes gestanden seien. Mit auswärtigen Kennzeichen. Was denn da los sei, fragte sich mich. Einfache Antwort: Es war Vierplätzetournee. Und das Konzept der beiden Organisatoren Michael Fischer und Martin Eulgem ging einmal mehr auf. Trotz Corona. Denn das Virus hatte den Machern heuer gehörig Steine in den Weg gelegt. In ihrem Tatendrang schränkte sie das aber nicht ein. 

mehr lesen

Ein Hoch auf unsere Greenkeeper

Landauf, landab waren wegen der Corona-Krise lange Zeit auch die Golfplätze gesperrt. Für uns Golfer ein absolutes Horrorszenario. Ausgerechnet in der Zeit, in der die ersten warmen Sonnenstrahlen ins Freie locken und uns die Frühlingsgefühle, der Drang nach Bewegung überkommen. Dass diese Maßnahme, die Plätze vorübergehend zu sperren, außer Frage stand, soll an dieser Stelle gerne noch einmal gesagt sein. Ich habe im März einen offenen Brief an die Greenkeeper geschrieben, die zu dieser Zeit Großartiges geleistet haben. 

mehr lesen

Golf-Herbst: Die Natur läuft zu Hochform auf!

Oh, was könnte ich Liebesbriefe an den Herbst schreiben! Immer und immer wieder. Weil ich diese Jahreszeit so unglaublich gern habe. Die Zeit, in der oben die Gipfel in der Herbstsonne glitzern, unten die kleinen Seen funkeln. Die Schatten werden länger und die Blätter verfärben sich als würde ein Zauberer sein magisches Zepter schwingen. So mancher Golfplatz wirkt im Spätsommer schon fast ein bisschen kitschig. Mir doch egal! Ich mag das. Und deshalb habe ich diese Zeilen hier geschrieben. 

mehr lesen

Weil's daheim einfach am schönsten ist

Corona-Frust statt Urlaubslust! Lange Zeit waren die Grenzen geschlossen, es herrschte Stillstand im Luftverkehr. Weltweite Reisewarnungen gibt es für manche Länder noch immer. „Urlaub daheim“ heißt das Heilmittel im Jahr 2020. Ist das so? Der Mensch braucht den Kontrast zum Alltag. Ohne Reisen gibt es Entzugserscheinungen. „Reisen hat sich zu einem Grundbedürfnis entwickelt. Bevor das Reisen aufgegeben wird, wird eher in anderen Konsumbereichen gespart“, sagt Tourismusforscher Professor Dr. Jürgen Schmude. Ein Plädoyer für die Heimat.

mehr lesen

Golf & Foto: Grüne Erinnerungen fürs Album

Hier die herrliche Bergkulisse. Dort das satte Grün und im Vordergrund das klare Wasser des Sees. Perfekte Fotomotive fürs Urlaubsalbum findet man auf Golfplätzen an allen Ecken und Enden. Dank Handykameras und kompakten Digitalgeräten lassen sich solche Momente einfach für die Ewigkeit festhalten. Doch nicht jeder ist gleich ein Meister der Fotografie. Leonhard Steinberg ist Golfer, Blogger - und Fotograf! Seit knapp zwölf Jahren arbeitet er in verantwortlichen Positionen in der Fotoindustrie. Wer also sonst könnte wertvollere Tipps geben als Steinberg. 

mehr lesen

Golf & Natur: Das können Golfer tun

Das Klima verändert sich. Experten, wie Marc Biber, Leiter des Ressorts Umwelt & Platzpflege im Deutschen Golf-Verband, sprechen von großen Herausforderungen für die Golfclubs. Der Diplom-Agraringenieur berichtet aber auch von mehrheitlich positiven Ökobilanzen der Golfanlagen. In Deutschland ist die nachhaltige Pflege der Plätze ein zentrales Anliegen der Verbände – im Mittelpunkt steht dabei das Qualitätsmanagement GOLF&NATUR. Biber spricht beim Alpengolfer über das DGV-Umweltprogramm in Theorie und Praxis. 

mehr lesen

#MoveNow: Dieser Wettbewerb ist grün

Ja, ich habe mich gerade angemeldet. Für die „Move Now Challenge“. Einen Wettbewerb, der ganz besonders grün ist und daher perfekt zum Golfsport passt. Ziel ist es, am kommenden Samstag, 8. August, innerhalb von 24 Stunden so viele CO2-freie Kilometer wie möglich zurückzulegen. Auf dem Rad, beim Wandern, laufend, schwimmend – oder eben auf dem Golfplatz. Jeder kann an diesem einen Tag in Eigenverantwortung und mit Muskelkraft seinen persönlichen Beitrag zur Nachhaltigkeit liefern. 

mehr lesen

Tombstone-Trophy: Bis zum bitteren Ende

Der Golfsport lebt von guten Ideen. Zum Beispiel von Turniere, die einfach anders sind. Ich habe am Wochenende ein solches Turnier gespielt: die Tombstone-Trophy. Auf den ersten Blick sieht das ganz schön makaber aus, denn jeder Teilnehmer bekommt ein kleines Holzkreuz mit auf die Runde. Mit dem eigenen Namen versehen. Aber keine Angst: Am Ende leben noch alle. Gestorben könnte lediglich der Traum vom großen Turnier-Triumph sein. Was und wer hinter diesem besonderen Turnier steckt, das in meinem Heimatclub längst Kultstatus genießt, erzähle ich Dir in diesem Blogpost.

mehr lesen

Wetter-Apps: Fluch oder Segen?

Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur die falsche Kleidung. Golfer und Outdoor-Sportler im allgemeinen kennen diese Redewendung gut. Will heißen: Egal, ob es stürmt, regnet oder schneit -  ziehe dir die passenden Klamotten an und gehe trotzdem raus ins Grüne. Wenn das nur so einfach wäre! Dazu muss erst der innere Schweinehund überwunden werden. Und das wiederum ist wahrscheinlich der Grund, warum es immer noch so viele Schönwetter-Golfer gibt, die sich nur dann auf den Platz wagen, wenn die Regenwahrscheinlichkeit gen null geht. Wetter-Apps spielen dabei eine große Rolle. 

mehr lesen

Ein Abenteuerspielplatz für Golfer

"Sie sind auf der Suche nach gesteigerten Umsätzen, höherer Rentabilität, neuen Zielgruppen ..." Vor einiger Zeit ist mir beim Blättern im Golfmanager, dem Verbandsmagazin des Golfmanagement Verbands Deutschland, eine Broschüre in die Hände gefallen. Vier Seiten, auf denen Adventure Golf als lohnende Alternative für Golfanlagen angepriesen wird. Ist das tatsächlich so? Im Allgäu entsteht gerade eine solcher Adventure-Golfpark. Allerdings weit weg von einem Golfplatz. Ich finde: Es ist in der Tat ein riesiger Abenteuerspielplatz für junge und ältere Golfer. Aber wie viel Golf steckt tatsächlich drin? Ich habe nachgefragt.

mehr lesen

Die Schweiz wird grün und grüner

GOLF&NATUR ist seit mittlerweile über zehn Jahren ein Erfolgsmodell im deutschen Golfsport. Umweltbewusstes Handeln ist auch für Golfanlagen heutzutage unabdingbar geworden. Schon fast ein Wettbewerbsfaktor in Zeiten, in denen der Klimawandel in aller Munde ist. Bei der Zertifizierung geht es aber um mehr als nur Grünes und Grüns. GOLF&NATUR ist längst über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt. Trotzdem haben sich andere Länder für andere Zertifizierungsmodelle entschieden. In der Schweiz zum Beispiel baut man seit Kurzem auf GEO. Ich erkläre Dir, was dahintersteckt. 

mehr lesen

Macht die Golfplätze wieder auf!

"Ach, Du spielst Golf. Das ist doch gar kein Sport!" Nie zuvor habe ich mir mehr gewünscht, dass das keines der vielen schlechten Klischees über den Golfsport ist, sondern Fakt. Nie zuvor wollte ich mehr, dass Golf tatsächlich nur ein Spaziergang im Grünen ist. Aber weil Golf eben doch Sport ist, olympisch noch dazu, und die Politik die weitläufigen Grünflächen mit anderen Sportstätten, Turnhallen und Fitnessstudios gleichsetzt, bleibt uns unser Hobby nach wie vor verwehrt. Zumindest in Bayern!

mehr lesen

Daran merkst Du, dass Du golfsüchtig bist

Wir Golfer sind den ganzen Tag auf Birdiejagd. Die einen auf dem Platz, die anderen gedanklich. Alles dreht sich um die kleine weiße Kugel. Ein Leben ohne? Unvorstellbar! Ein Leben mit? Mitunter grauenvoll. Geht es Dir auch manchmal so, dass Du mit dem Auto unterwegs bist, aus dem Fenster schaust und auf der grünen Wiese neben der Schnellstraße plötzlich diese Fata Morgana auftaucht? Da könnte man doch einen paradiesischen Golfplatz bauen. Nein, da müsste man sogar. Hier auf dieser Fläche. Achtung: Das ist ein erstes ernstes Anzeichen dafür, dass Du golfsüchtig bist!

mehr lesen

Für Ostern: Basteln mit Golfbällen

Nein, einfach ist das gerade nicht. Das Golfbag steht einsam und verlassen in der Ecke. Beim Blick aus dem Fenster auf das satte Grün des Golfplatzes gegenüber blutet das Herz. Die Fantasie geht nicht selten mit mir durch. Doch genau in solchen Momenten entstehen erfahrungsgemäß auch die besten Ideen. Zum Beispiel für eine alternative Verwendung der Golfbälle, die momentan aufgrund der Platzsperren in der Corona-Krise in der Tasche bleiben müssen. Wir haben uns zuhause eine lustige Oster-Deko daraus gebastelt.

mehr lesen

Lernen von den Besten: Zu Gast bei den Trainer-Promis

Hansi Flick in Großaufnahme. So fing beim Landrover Live Event für Golfer in Kempten alles an. Aber was hat der Trainer des FC Bayern München damit zu tun? Peter Wolfenstetter, einer der besten Golflehrer Deutschlands, zog mithilfe dieses Porträtfotos einen schönen Vergleich. Flick sehe seine Spieler täglich im Training, dazu jeden Samstag auf dem Spielfeld. Das ganze Jahr über. Und der Golfpro? Der bekommt seine Schützlinge in der Regel nur selten zu Gesicht - und soll dann gleich entscheidend helfen. Das war nur einer von vielen interessanten Aspekten eines unterhaltsamen Abends. 

mehr lesen

Golf am Simulator: Die schonungslose Wahrheit

Ich war lange Zeit kein Freund von Golf-Simulatoren. Spaß hat mir das monotone Spiel gegen die Wand nicht gemacht. Doch jetzt kommt auf einen Schlag der Sinneswandel. Du wirst Dich jetzt sicherlich fragen, was dahintersteckt. Zwei, drei gesellige Winter-Indoor-Runden mit Freunden. In der einen Hand die Pizzaschnitte, an der anderen noch den Golfhandschuh - und auf dem Tischchen daneben die Halbe Bier. Da wird man schnell zum kleinen Golf-Punk. Und aus den Lautsprechern zwitschern die Vögelchen. Mein Erfahrungsbericht. 

mehr lesen

Gute Vorsätze für das Jahr 2020

Was nehmen sich die Menschen nicht alles vor, wenn es mal wieder über die Schwelle in ein neues Jahr geht. Mehr Sport sowieso. Gesundheitsbewusstere Ernährung, weniger Stress, keine Zigaretten mehr. Mehr Zeit mit der Familie, dafür nicht mehr ganz so viele Überstunden im Büro. Und natürlich endlich ein einstelliges Handicap auf dem Golf-Ausweis. Aber ist das wirklich alles? Plumpe Vorsätze, die ohnehin schon zwei, drei Tage später wieder dahin sind?

mehr lesen

Weihnachtsgrüße vom Alpengolfer

Nein, das wird keine Neujahrsansprache, auch nichts Salbungsvolles im Stil von Urbi et orbi. Dennoch möchte ich zu Weihnachten gerne ein paar ganz persönliche Worte loswerden. Liebe Alpengolfer-Freunde, liebe Partner und Unterstützer, „Freiheit beginnt dann, wenn Du Dinge aus voller Überzeugung tust.“ Diesen wunderbaren Spruch habe ich vor Kurzem auf der Homepage eines lieben Freundes entdeckt. Wie wunderbar! Passt das nicht ein bisschen auf uns alle, die wir uns doch alle immer wieder im Leben so sehr nach besagter Freiheit sehnen?

mehr lesen

(M)ein Brief ans Christkind

Was wünschst Du Dir dieses Jahr vom Christkind? Einen E-Trolley? Ein neues Rescueholz? Oder ein paar Golfhandschuhe für die neue Saison? Keine Frage, solche Wünsche darf man durchaus äußern. Aber manchmal ist es gar nicht das Materielle, was zu Weihnachten zählt. Ich habe einen Brief an das Christkind im Golf-Himmel geschrieben. Mit meinen ganz persönlichen Wünschen. Und sollte das alles zu kompliziert sein für die Engelschar, wünsche ich mir eben doch den neuen Driver.

mehr lesen

Eine Profisportlerin, zwei Leidenschaften

Jessica Keiser liebt ihr grün-weißes Kontrastprogramm. Die 25-Jährige ist eine der besten Snowboarderinnen der Schweiz. Zur Saison 2019/2020 hat sie als Siegerin der Europacup-Gesamtwertung sogar den Sprung in den Weltcup-Kader von Swiss-Ski geschafft. Für den Erfolg auf der Piste spielt aber auch ihre zweite Leidenschaft eine große Rolle: Vor zwei Jahren hat sie das Golffieber gepackt. Für diese Story hat mir Keiser erzählt, warum sie die Runden mit Freunden so schätzt und was ein Profisportler von Golfern lernen kann.

mehr lesen

Diese Golf-Fotos tanzen aus der Reihe

Diese Fotos sorgen für Aufsehen! Die Golfschule Ortner im Tiroler Zugspitzgolf hat sich und seine Anliegen mit einem ganz besonderen Shooting in Szene gesetzt. Der "Crazy Golfer" war dem Blitzlichtgewitter ausgesetzt. Zwei Tage lang wurde mit dem Münchner Fotografen Jörg Mette auf dem Platz am Fuße der Zugspitze in Ehrwald gearbeitet. Herausgekommen ist eine Fotoserie mit der Daniel Ortner-Bauer vor allem eines vermitteln will: Die richtigen Lösungen für das Golfspiel gibt's nur beim Pro.

mehr lesen

7 Gründe für eine Golfrunde in den Bergen

Für die einen macht es das Panorama aus, die anderen lieben die sportliche Herausforderung. So oder so: Golfen in den Bergen ist ein einzigartiges Erlebnis, auf manchen Plätzen im wahrsten Sinne des Wortes sogar atemberaubend. Ich brauche keine glatt gebügelten Designer-Plätze. Ich brauche einfach meine Berge. Und das sind meine sieben Gründe, warum Golf in den Alpenregionen Deutschlands, Österreichs und der Schweiz, aber auch in Südtirol, so besonders ist. Eines haben alle gemeinsam: das große Vergnügen fernab von Verkehrslärm und Alltagssorgen. 

mehr lesen

Golf ist ... sieben Erkenntnisse nach 14 Jahren

Ein Mädchen, ein Junge, ein Herz und ein schlauer Spruch. Liebe ist ... Kennst Du diese Cartoons auch? Liebe ist für viele auch Golf. Bei mir dauert diese Liebe jetzt schon fast genau 14 Jahre. Aus purem Zufall bin ich beim Ausmisten des Dachzimmers auf ein Stück Papier gestoßen. Auf eine Urkunde aus dem Jahr 2005. Eine Urkunde, die mir attestiert, dass ich damals die Platzreifeprüfung erfolgreich abgelegt habe. Und was habe ich in all der Zeit gelernt? Das sind meine sieben Erkenntnisse.

mehr lesen

Alpengolfer-Trophy Vol. II: Riesen Gaudi in Tirol

Wow! Mehr als diese drei Buchstaben fällt mir momentan nicht ein, wenn ich an diesen Golf-Tag bei der zweiten Auflage der Alpengolfer-Trophy zurückdenke. Das Turnier ist schon jetzt im Jahreskalender des Tiroler Zugspitzgolf in Lermoos als fester Bestandteil angekommen - und wunderbar angenommen worden. 67 Golferinnen und Golfer aus sagenhaften 19 verschiedenen Klubs (zwei davon kamen sogar aus Belgien!) waren dabei. Das macht mich sehr stolz. In meinem neuesten Blogpost erzähle ich Dir, was an diesem Tag geboten war.

mehr lesen

Golf in Oberbayern: Mit diesem Buch bist Du gerüstet

Ob atemberaubendes Berg-Panorama, malerische Seenlandschaft oder geschichtsträchtige Schlosskulisse: Zwischen Lech und Salzach, Altmühltal und den Bayerischen Alpen verstecken sich einige der schönsten Golfplätze Deutschlands. Darum fühle ich mich in der Alpengolfer-Region ja auch so wohl! Hier gibt's, was das Golferherz so sehr begehrt. Und falls Du tatsächlich noch nie hier gewesen sein solltest, dann wird es höchste Zeit. Um für den nächsten Golf-Trip im Süden bestens gerüstet zu sein, hat Volker Hoffmann jetzt eine Art Reiseführer geschrieben: den Golf Guide Oberbayern.

mehr lesen

Das Drumherum wird zum Rettungsanker

Wenn ich eines in all den Jahren meines Daseins als Hobby-Golfer gelernt habe, dann ist es Demut. Gibt es eigentlich überhaupt einen Tag, an dem wirklich alles perfekt läuft? Bei den anderen irgendwie ständig. Bei mir eher weniger. Aber sonst wäre Golf ja auch einfach. Vielleicht auch einfach langweilig. Und wenn eine Runde dann so richtig bescheiden läuft, braucht es zwei Dinge, um den Tag zu retten: einen tollen Flight und ein Wahnsinns-Rahmenprogramm. In beiderlei Hinsicht war die Alpenrose-Golftrophy im Tiroler Zugspitzgolf heuer mein Rettungsanker.

mehr lesen

Vierplätzetournee: Großes Spektakel im Allgäu

Golfer diskutieren gerne und viel darüber, wie man ihren Lieblingssport noch attraktiver machen könnte. Ein Paradebeispiel dafür fand im Allgäu statt: die Vierplätzetournee. Fünf Tage, vier Turniere auf vier verschiedenen Plätzen und als spektakulärer Höhepunkt ein Hole-in-one-Wettbewerb von der Heini-Klopfer-Skiflugschanze in Oberstdorf. Tatsächlich war das nicht nur Werbung für die Region, sondern auch für den Golfsport. Denn hier war er wie er sein sollte: lustig, fröhlich und klischeefrei - und dennoch ambitioniert. Ein Rückblick.

mehr lesen

Pollenallergie: Die Augen tränen, die Nase tropft

Was war das gestern für ein traumhafter Golftag. Die besten Flightpartner, die man sich vorstellen kann. Sonne satt. Und diese Aussicht über die weiten, bunt blühenden Wiesen hinweg auf die Berge und den nahen See. Und heute? Heute muss ich dafür wieder einmal büßen. Die Augen tränen, die Nase tropft, die Lunge brennt. Ob Jogger, Walker, Inline-Skater, Mountainbiker oder auch Golfer - viele Outdoor-Sportler müssen sich vor allem in der ersten Jahreshälfte auf eine besondere Situation einstellen. Das Immunsystem gerät in Schieflage.

mehr lesen

Bernhard Langer: Hier hat alles begonnen

Bernhard Langer ist unbestritten der bekannteste und erfolgreichste deutsche Profi-Golfer. Mittlerweile räumt er auf der Champions-Tour kräftig ab, prägt die Saison der besten Golf-Senioren der Welt wie kaum ein anderer. Im August dieses Jahres feiert er seinen 61. Geburtstag, beim Masters in Augusta vor Kurzem war er ältester Teilnehmer im Weltklassefeld. Doch wo hat eigentlich die ganze Erfolgsgeschichte ihren Usprung? Auf Spurensuche in Langers bayerisch-schwäbischer Heimat.

mehr lesen

Die Lizenz zum Duzen

Beim Golfen gibt es die Lizenz zum Duzen. Weil man meistens unter Freunden oder zumindest unter Gleichgesinnten ist. Aber, darf der Ferdl mich auch duzen, wenn er mich eigentlich gar nicht kennt? Ich kann mich noch gut erinnern, wie spannend es war, als man in der Kollegstufe plötzlich von dem einen oder anderen Lehrer gesiezt wurde. Und heute? Heute finde ich das Du schon fast eine Art Lebenseinstellung. Ganz und gar nicht despektierlich. Ist es einfach nur eine Generationen-Frage?

mehr lesen

Leise Töne auf dem Golfplatz

Sie hören keinen Startschuss, keine Anfeuerung, keine Anweisungen des Trainers und keine Rufe ihrer Mannschaftskameraden. Trotzdem betreiben sie Sport. Spitzensport sogar. Mehr als 10.000 gehörlose Athleten gibt es in Deutschland. Einer davon ist Matthias Becherer, 36, aus Oberstdorf. Als Skifahrer war er in jungen Jahren schon recht erfolgreich, als Golfer ist er es noch immer: Unter anderem ist er amtierender Clubmeister beim GC Oberstdorf – den Titel gewann er schon zum dritten Mal –, in Dänemark wurde er Vize-Weltmeister mit der deutschen Gehörlosen-Nationalmannschaft.

mehr lesen

Ein Ode an den Golfsport

Ja, heute im Büro ist mit dem neuen Kollegen mal wieder die große Diskussion entbrannt. Golf, sagte er, sei doch kein Sport! Das bisschen Spazierengehen. Seine Mutter, Treppensteigen, Schweißvergießen und so weiter. Naja, ein wenig angefressen war ich schon, habe versucht, wieder mal alle möglichen Argumente von den vielen Muskeln, noch mehr Kalorien und der Pulsfrequenz anzubringen. Letztlich ist das hier für ihn. Und weil gerade Fasching ist, habe ich meine Ode an den Golfsport in Gedichtform gepresst. Quasi die Alpengolfer-Büttenrede.

mehr lesen

Hilfe, ich bin krank!

Hilfe, ich bin krank! Nein, kein Männerschnupfen. Den hatte ich schon rund um Weihnachten. Dieses Mal ist es noch viel schlimmer. Ich bin befallen von der krankhaften Angst, etwas zu verpassen. Erst heute früh habe ich die Symptome an mir wieder ganz, ganz eindeutig festgestellt. Als ich aus dem Dachfenster geschaut habe. Auf der einen Seite war noch alles in Ordnung ...

mehr lesen

Bernd Schmelzer und sein Weg zum Golf

Bernd Schmelzer hat den klassischen Weg zum Golfsport gewählt. Auf der Heimfahrt von der Frauenfußball-EM in den Niederlanden, bei welcher der 53-jährige für die ARD als Sportreporter im Einsatz war, schwärmte ihm sein Kollege im Herbst 2017 vom Golfen vor. „Acht Stunden lang“, sagt er lachend. Letztlich mit Erfolg. Denn schon zwei Tage später hat Schmelzer, dessen journalistische Laufbahn einst als Volontär bei der Allgäuer Zeitung begann, mit seiner Familie einen Schnupperkurs besucht, dann die Platzreife gemacht. Inzwischen ist er selbst begeistert dabei. Darüber erzählt er im Interview.

 

mehr lesen

Vierplätzetournee: Abschlag auf der Schanze

Nein, da haben sie sich nicht irgendeine Schanze ausgesucht. Die Wahl fiel auf eine der größten Skiflugschanzen der Welt: die Heini-Klopfer-Schanze in Oberstdorf. Der Norweger Daniel-André Tande ist hier im Januar 2018 satte 238,5 Meter hinuntergesegelt. Rekord! Die Schanze steht im Mittelpunkt eines neuen Golf-Events, das zwei Allgäuer 2019 auf die Beine stellen: Die Vierplätzetournee findet von 3. bis 7. Juni statt. Anmelden kannst Du Dich jetzt schon, bis Ende Februar zum Vorzugspreis. Ich erkläre Dir, was hinter der Idee steckt.

mehr lesen

Backspin: Das war mein Golfjahr 2018

Jahresrückblicke gibt es in der Zeit zwischen Weihnachten und Silvester wie Sand am Meer. Im Fernsehen, in der Zeitung, im Radio - und selbstverständlich beim Alpengolfer. Es ist schließlich auch eine Art persönliche Aufarbeitung der vergangenen zwölf Monate. Die waren mal wieder voller Erlebnisse und neuer Erfahrungen. Und irgendwie hatte fast alles im Jahr 2018 auch mit Golf zu tun. Ein kleines bisschen zumindest. Für den Alpengolfer-Jahresrückblick habe ich mir vier ganz bestimmte Gegenstände ausgesucht, die symbolisch für mein Golfjahr stehen.

mehr lesen

Spieleabend mit den Golflegenden

PS: 380, sticht! Erinnerst Du Dich noch an das spielerische Kräftemessen auf dem Pausenhof? Mit Quartettkarten in der Hand. Ich bin Jahrgang 1978 und in den 80er Jahren mit Top-Ass groß geworden. Jeder Pfenning wurde gespart. Und wenn die zwei Mark zusammen waren, ging es wieder mit dem Fahrrad, so eines mit Drei-Gang-Nabenschaltung (ja, die waren echt mal tierisch angesagt!), zum Spielwarenladen. Um nachzuladen. Jetzt bin ich auch in Sachen Golf über ein solches Kartenspiel gestolpert.

mehr lesen

Minigolf vs. Golf - das Battle

Nein, Otto finden sie beim Minigolf gar nicht gut. So wird in dieser Sportart der Fauxpas genannt, wenn man die kleine Kugel mit sechs Schlägen noch immer nicht im Loch untergebracht hat. Einen Strafschlag gibt’s obendrein, notiert wird dann eine Sieben. Vor Otto haben sie mich dieses Mal auch gewarnt, die Profis der Minigolffreunde Steinbruch in Kempten, gleich bei mir um die Ecke. Mit meinem Sohn bin ich regelmäßig hier. Doch dieses Mal ging's nicht nur um Eis und Apfelschorle. Dieses Mal ging's um die Ehre. Im großen Duell. Die Geschichte erscheint im Frühjahr in der Zeitungsbeilage GOLFREGION ALLGÄU - und vorab exklusiv im Alpengolfer.

mehr lesen

Und wann trainierst Du so?

Frühmorgens nach dem Aufstehen? Abends nach der Arbeit? Oder in der Mittagspause? Wann trainierst Du denn so? Trainierst Du überhaupt? Golf und Üben. Diese zwei Wörtchen sind schon ein seltsames Paar. Denn einerseits können sie nicht ohne einander, andererseits ist das Üben für manchen auch eine Form der Zeitverschwendung. Die Golfanlagen jedenfalls investieren mittlerweile richtig viel, um ihren Kunden Training quasi rund um die Uhr anzubieten.

mehr lesen

I'm s(w)inging in the rain

Es gab eine Zeit, da habe ich mich in einer Story für das Fußball-Magazin unserer Tageszeitung, den Allgäu-Dribbler, als klassischer Schönwetter-Kicker geoutet. Als einer, der schon das Training geschwänzt hat, wenn es draußen genieselt hat. Und dann habe ich begonnen, Golf zu spielen. Ein Sport, der freilich bei Sonnenschein und warmen Temperaturen am meisten Spaß macht. Aber wenn Dich der Virus mal so richtig erwischt hat, machen selbst sieben Tage Regen nichts mehr aus.

mehr lesen

Wer parkt hier in der ersten Reihe?

Ja, ich geb’s zu: Ich parke auch immer an vorderster Front. Weil die Parkplätze direkt vor dem Klubhaus für Vorstandsmitglieder unseres Klubs reserviert sind und ich eben auch ein solches bin. Aber ganz ehrlich: Bei mir ist das vielmehr Bequemlichkeit als falscher Stolz. Es hat schon was, wenn man das Golfgepäck aus dem Kofferraum zieht und damit nur noch kurz über den schmalen Weg hoppeln muss. Generell finde ich diese VIP-Parkzone in erster Reihe aber ziemlich sinnlos.

mehr lesen

Die Clubmeisterschaft: Drei Tage Tour-Feeling

Eine Woche ist die Clubmeisterschaft nun schon wieder her. Der sportliche Höhepunkt des Turnierjahres. Gold, Silber und Bronze habe ich nicht gewonnen. Dafür waren meine Leistungen an den drei Tagen der Meisterschaft nicht konstant genug. Und trotzdem bin ich zufrieden. Weil ich es zeitlich endlich einmal geschafft habe, selbst mitzuspielen. Weil ich mich am zweiten Tag sogar heruntergespielt habe. Weil das Zählspiel nach dreimal 18 Löchern mittlerweile mein bester Freund geworden ist. Eine persönliche Bilanz.

 

mehr lesen

Mein Blind Date auf dem Golfplatz

Auf dem Golfplatz habe ich in den 15 Jahren, die ich jetzt bereits spiele, schon einiges erlebt. Kauzige Mitspieler, peinliche Regelpolizisten, Ping-Pong mit den Bäumen am Fairwayrand, überflutete Bunker und und und. Eigentlich könnte man damit schon das erste Buch füllen. Die lustigen Golf-Geschichten des Stephan S. - oder so änhlich. Jetzt kam ein weiteres Erlebnis dazu. Denn beim Jubiläum zum 125-jährigen Bestehen des Engadin Golfclubs in St. Moritz hatte ich quasi mein erstes Blind Date auf dem Platz.

mehr lesen

Das wäre mein perfekter Platz

Viel Wasser, wenig Wasser? Einfach oder herausfordernd? Kurz oder lang? Natürlich oder künstlich angelegt? Ja, wie ist er denn, der perfekte Golfplatz? Gibt's überhaupt ein Ideal? Schwierig, sagen auch die Planer. Der bekannte Golfplatz-Architekt Thomas Himmel hat mir in einem Interview mal verraten, dass er sich meist am Durchschnittsgolfer mit Handicap 20 bis 22 orientiert. Alle Spielklassen unter einen Hut zu bringen, das ist der Anspruch an den Designer. Und was würde ich mir wünschen?

mehr lesen

Alpengolfer-Trophy: Viel Applaus für die Premiere

Gerade habe ich in meinen Unterlagen eine wegweisende E-Mail gefunden. Erhalten am 11. August 2017. Daniel Ortner-Bauer, Clubmanager des Tiroler Zugspitzgolf in Ehrwald, hatte mir vor gut einem Jahr geschrieben, er habe den 14. Juli 2018 als Termin für die Premiere der Alpengolfer-Trophy fest im Klubkalender eingetragen. Von diesem Moment an gab es also kein Zurück mehr. Fast 365 Tage sind seitdem vergangen und jetzt ist auch die Premiere der Trophy Geschichte. Es war ein Turnier, das vielen wohl noch lange positiv in Erinnerungen bleiben wird.

mehr lesen

Dinner for four: Warum hier alle auf Walter stehen

Dieser Mann ist hier im Golfclub Zell am See-Kaprun-Saalbach-Hinterglemm der Inbegriff eines Dienstleisters: Walter, 58 Jahre, gelernter Rettungssanitäter. Auch auf den beiden 18-Loch-Anlagen des Klubs im Salzburger Land geht's für ihn inzwischen gewissermaßen um Erste Hilfe. Fünf Tage die Woche ist er mit dem Cart unterwegs, sorgt dafür, dass sich Gäste und Mitglieder wohlfühlen. Bereits die dritte Saison arbeitet er in Zell am See. Walter sagt: "Ich mache diesen Job gerne!"

mehr lesen

Nicht ohne meinen Putter

Sie putten, was das Zeug hält. Aus einem Meter, aus zehn Metern, aus 20 Metern. Über Wellen und Kuppen. Ich finde es immer wieder beeindruckend, wie auf den Grüns der Profi-Touren gelocht wird. Klar, selbst da geht der eine odere Putt auch mal vorbei. Aber generell sieht man schon, auf was es beim Golfen eben ganz besonders ankommt: aufs Putten! Kurzes Spiel, kurzes Spiel, kurzes Spiel. Gebetsmühlenartig wiederholen das auch die Pros immer wieder. Ich hatte in den vergangenen Spielzeiten einige Putt-Waffen in der Hand.

mehr lesen

Die Visitenkarte eines Golfclubs

Was muss das Klubhaus eines Golfclubs alles können? Geht es um Luxus und Statussymbol? Oder eher um Gemütlichkeit? Ich denke, beides spielt eine Rolle. Genauso unterschiedlich wie die Mitglieder-Struktur einer Golfanlage sind auch die Ansprüche. In Bad Ragaz in der Schweiz zum Beispiel wurde vor einiger Zeit für sehr viel Geld aufwändig neu gebaut. So oder so: Clubhäuser sind eine Art Visitenkarte für die Golfanlagen. Der erste Eindruck zählt! Aber natürlich muss die Dimension ebenfalls passen. Ein Palast mitten auf der grünen Wiese? Geht nicht!

mehr lesen

Der böse Golf-Wolf und die Zauberfee

Kennst Du noch Märchen? Die richtig traditionellen? Ich erzähle Dir heute ein kurzes Golf-Märchen. Und das geht so: Es war einmal ein Wolf, der spielte gerne Golf. Wenn es für ihn gut lief, wurde er zahm wie ein Lamm. Dann schenkte er den anderen Tieren des Golfclubs manchmal sogar einen kurzen Putt zum Birdie. Doch an den schlechten Tagen, da war der Wolf richtig böse. Er begann laut zu heulen und knurrte. Die anderen Tiere hatten keine Lust, mit ihm zu spielen. Bis eines Tages eine Zauberfee auf den Golfplatz kam.

mehr lesen