Ein Hoch auf unsere Greenkeeper

Landauf, landab sind derzeit wegen der Corona-Krise die Golfplätze gesperrt. Für uns Golfer ein absolutes Horrorszenario. Ausgerechnet in der Zeit, in der die ersten warmen Sonnenstrahlen ins Freie locken und uns die Frühlingsgefühle, der Drang nach Bewegung überkommen. Dass diese Maßnahme, die Plätze vorübergehend zu sperren, absolut außer Frage steht, soll an dieser Stelle gerne noch einmal gesagt sein. Doch jetzt schlägt die Stunde der fleißigen Bienchen. Ein Hoch auf unsere Greenkeeper! Ich habe einen Brief an sie geschrieben.

Liebe Greenkeeper,

 

was müsst Ihr Euch nicht alles anhören. Wir meckern, wenn uns das Grün mal wieder nicht grün genug sein kann. Wir schimpfen, wenn aerifiziert, gesandet, gemäht und sonst was wird. Ausgerechnet an dem Tag, an dem wir unsere Runde mit dem Kumpel drehen wollten. Ihr müsst als Sündenböcke herhalten, wenn der Chip zum Birdie knapp am Loch vorbeigeht. Und dabei macht Ihr doch bloß Euren Job. Alles nur, dass wir unseren Spaß haben. Ihr, liebe Greenkeeper, seid meine Helden! Und dieser Tage noch viel mehr. Denn Ihr dürft das, was uns in Zeiten der Corona-Krise allen verwehrt ist: Ihr dürft raus auf den Platz. Die Anlage gehört gerade nur Euch und Euren Maschinen allein. Ihr habt freie Bahn, könnt völlig ungestört Fairways und Grüns aufpolieren. Keiner meckert. Keiner schimpft. Ist das nicht schön!?

 

Die Plätze, da bin ich mir sicher, werden am Tag X, den wir alle so herbeisehnen, in perfektem Zustand sein. So grün wie selten zuvor. Natürlich macht Ihr auch sonst einen großartigen Job, gar keine Frage! Unter laufendem Betrieb und damit unter erschwerten Bedingungen. Jetzt könnt Ihr zum Beispiel die Schnitthöhen der Grüns in aller Ruhe hochfahren, ohne dass es jemanden stört. Das fördert das Wurzelwachstum und das wiederum kann in einem heißen Sommer noch ganz wichtig werden. Ihr könnt Euch um Aufgaben kümmern, die sonst hintenanstehen müssen. Die auf der Prioritätenliste erst nach dem Leeren der Abfallkörbe, Pflasterarbeiten auf dem Parkplatz und dem Baumschnitt stehen. Ja, Ihr denkt mit Weitsicht. Das ist klasse! 

 

 

Jetzt ist Frühling, es sprießt und grünt allmählich. Vieles passiert in der Natur ganz von allein, vieles ist aber auch Euer Verdienst. Genießt die Arbeit da draußen auf den Golfplätzen ohne Querulanten. Genießt trotz aller Arbeit die Natur in ihrer vollen Pracht. Hört den Vögeln beim Zwitschern zu und fühlt das Prickeln der ersten wärmenden Sonnenstrahlen auf der Haut. Passt auf Euch auf und bleibt gesund. Denn wir brauchen Euch! Und in diesem Jahr werden wir Golfer auch nicht mehr so viel meckern. Versprochen! 

 

Euer Alpengolfer