Rock'n'hole: EM der Urban-Golfer in der Schweiz

Rock’n’hole! Didi Keller ist in der Schweiz eine Golf-Ikone. Eine Urbangolf-Ikone. Keller hat Golf irgendwann vor knapp 20 Jahren auf einem Acker in seinem Heimatort Frauenfeld, 40 Kilometer nordöstlich von Zürich, als seinen Lieblingssport entdeckt. Er fühlte sich in normalen Klubs aber nicht sonderlich wohl. Und das lag damals nicht nur an seinen Dreadlocks. Es ging um Klischees und das Drumherum. So gründete er eben kurzerhand seinen eigenen Golfklub: The Royal Urban Golf Club. Den ersten seiner Art in der Schweiz. Mitte Juli wird es für ihn und seine Kumpels ernst: bei der EM im eigenen Land. 

Die Mitglieder sind in Kiesgruben, in Parks, auf frisch gemähten Wiesen, Industriezonen und mitten in der Stadt unterwegs. Sie chippen in Waschmaschinen, pitchen in Toilettenschüsseln und putten in Mülleimer. Doch bei aller Lässigkeit ist Keller eines wichtig: „Jeder, der bei uns mitspielt, sollte Respekt vor der Natur und den Passanten haben.“

 

Was einmal klein angefangen hat, erfreut sich mittlerweile einer großen Anhängerschaft. Tendenz steigend! 2015 haben Keller und seine Mitstreiter die Association Suisse de X-Golf (ASXG) gegründet, den nationalen Crossgolf-Verband. Der Pionier selbst ist immer noch Präsident. Urbangolf, Streetgolf, Offgolf, Crossgolf – all das wird in der ASXG vereint. Sieben Klubs haben sich dem Verband inzwischen angeschlossen, die Migros Golf-Card unterstützt die Bewegung. Dem Jahr 2021 fiebern sie alle ganz besonders entgegen: Mit der X-Golf-Europameisterschaft in Winterthur steht am 16. und 17. Juli ein Highlight an. Zum ersten Mal wird die internationale Meisterschaft in der Schweiz ausgetragen. Und Keller sagt: „Wir wollen der ganzen Szene zeigen, was wir können und wie wir Urban-Golf sehen.“ 

15 Spielbahnen mitten in der Stadt

Zwölf Spielerinnen und Spieler sind pro Teilnehmer-Land zugelassen. 10 bis 15 verschiedene Nationen werden in Winterthur erwartet. Es wird gegolft und zusammen gefeiert. 15 Spielbahnen werden mitten in der Stadt aufgebaut. „Die Vorbereitungen laufen prima. Wir wollen das Event sogar live im Internet übertragen. Ein paar freiwillige Helfer könnten wir noch brauchen“, erzählt Keller, der sein Hobby längst zum Beruf gemacht hat und als Eventmanager arbeitet. Einzig Covid-19 macht den Organisatoren noch zu schaffen. Dieses kleine Virus mit der großen Wirkung. Doch Keller gibt sich gewohnt optimistisch: „Wir sind voller guter Hoffnung.“  Rock’n’hole!

Das Programm der Europameisterschaft

Freitag, 16. Juli

Ab 16 Uhr Auftakt, Spiele eine Runde mit dem Schweizer Nationalteam, anschließend Welcome-Drinks und Flight-Auslosung. Anmeldung für die limitierten Startplätze per E-Mail an eugc@asxg.ch

 

Samstag, 17. Juli

Ab 11 Uhr Eröffnungs-Abschlag durch die Schweizer Golf-Proette und Olympia-Teilnehmerin von 2016 Fabienne In-Albon, anschließend EUGC quer durch die Stadt. Ab 18 Uhr BBQ, Siegerehrung und Party im Hotel Banana City.