Auf zur Golfmesse nach Zürich!

Man mag sie oder eben nicht: Golfmessen polarisieren! Doch ganz egal, ob sich Otto-Normal-Golfer schon Wochen vorher darauf freut oder beim Gedanken an Schnäppchenjäger und Geiz-ist-Geil-Gesellschaft stöhnend abwendet, für die Branche sind die Messen zum Jahresauftakt nach wie vor ein wichtiger Treffpunkt. Einer dieser Treffpunkte ist die Golfmesse in Zürich-Oerlikon von 25. bis 28. Januar. Die ist mit den Riesen in Stuttgart, Hamburg, Düsseldorf oder München freilich nicht vergleichbar, aber vielleicht genau deswegen (noch) ein Geheimtipp.

Ich habe vergangenes Jahr Messe-Premiere in Zürich gefeiert. Und noch auf dem Rückweg nach Hause stand für mich fest: Ich werde 2018 wiederkommen! Weil es mir vor allem die Atmosphäre angetan hat. Mit knapp 120 Ausstellern und rund 10.000 Besuchern an drei Tagen ist die einzige Golfmesse in der Schweiz überschaubar. Genau das ist das Besondere. Und Roland Caprez, Projektleiter Golfmesse Zürich, will daran auch gar nichts ändern. Er sagt: „Wir haben uns ganz bewusst für diesen kleineren Rahmen entschieden. Man braucht in der Schweiz einfach keine große Messe ausschließlich für Golfer machen. Es wird dafür beispielsweise niemand nur für einen Messetag aus dem Tessin oder aus Genf nach Zürich kommen.“ Entscheidendes Argument ist demnach die Zahl der Golfer im Land. 90.000 sind es in der Schweiz. Zum Vergleich: In Deutschland sind über 700.000 Frauen und Männer als aktive Golfer beim Verband registriert. Caprez sagt: „Da sind die 10.000 Besucher, die wir bei der Messe haben, schon sehr, sehr viel im Verhältnis zu den 90.000 Golfern.“

Das zweitwichtigste Golf-Event der Schweiz

Jahr für Jahr werden die Besucherzahlen mehr, das gibt den Machern der Messe recht: Sie scheinen mit ihrem Konzept goldrichtig zu liegen. Denn nach den Omega-Open in Crans Montana, bei denen alljährlich im Herbst die Stars der Profi-Tour bei einem der hochdotierten Turniere in Europa Station im Wallis machen, ist die Golfmesse bereits das zweitwichtigste Golfevent des Landes. Das macht Caprez und seine Mitstreiter richtig stolz. Die Planungen für die achte Auflage der Golfmesse in Zürich sind abgeschlossen, die Tore öffnen von 25. bis 28. Januar täglich von 10 bis 18 Uhr – parallel zur Fespo, der größten Ferienmesse der Schweiz. 600 Aussteller gibt es dort auf 25000 Quadratmetern. „Durch die Anbindung an die Fespo steht natürlich auch bei uns das Thema Reisen/Golfreisen im Mittelpunkt“, sagt Caprez. Und trotz Last-Minute-Buchungen und Online-Marketings bleibt für viele Unternehmen eine Messe das Maß der Dinge. Weil ihnen die Kontakte von Mensch zu Mensch wichtiger sind als Klick-Zahlen und Likes. Von den 120 Ausstellern sind die meisten – wie in den Vorjahren auch – aus Deutschland, Österreich und Südeuropa. „Die Schweizer sind als Kunden nach wie vor sehr interessant. Daher bemüht sich jeder um deren Gunst“, sagt Caprez. Die Kaufkraft, das Verhältnis zwischen Euro und Franken, spielt dabei eine ganz große Rolle.

Von Gleneagles und Gewinnspielen

Dass heuer mit dem schottischen Gleneagles auch eine Premium-Location dabei ist, freut Caprez ganz besonders. „Das zeigt, welchen Stellenwert unsere Messe im Ausland hat“, sagt er. Zudem sind beispielsweise der Wöscherhof aus dem Zillertal, das Golf Resort Achental, der Hanusel-Hof in Hellengerst und der Bayerische Golfverband mit seiner Tourismus-Offensive „Golf in Bayern“ vertreten. Gerade im Materialsektor müssen die Messe-Macher aber viel Überzeugungsarbeit leisten. In diesem Jahr haben sich zumindest Callaway und Wilson für Zürich entschieden.

 

Die Besucher haben die Chance auf attraktive Preise: Flüge, eine Golfwoche in Portugal, diverse Wochenend-Aufenthalte und und und. Aus Schweizer Sicht sind selbstverständlich auch die Migros-Golfparks und die Urbangolfer um Didi Keller dabei. Roland Caprez freut sich über den bunten Farbklecks unter den Ausstellern: „Viele sind zunächst skeptisch und sagen: Das ist doch kein Golf! Und wenn sie es dann auf der Messe selbst ausprobieren, werden sie zu Kindern.“ Caprez hat die Urbangolfer vor Kurzem selbst in denen Indoor-Heimat, dem Bernapark, besucht und weiß: „Dieser Einstiegsweg in den Golfsport hat riesiges Potenzial!“

Fotos: Bernexpo/fespo.ch


Gewinne 5 x 2 Gratis-Tickets zur Golfmesse auf der Fespo 2018

Die Verlosung ist beendet. Jeweils zwei Tagestickets für die Golfmesse in Zürich haben gewonnen:

 

Sigi K., Adliswil

Ulrich E., Engwang

Susanne H., Wolfhalden

Beatrice H., Villingen-Schwenningen

Simone H., Nesselwang

 

Die Gewinner werden demnächst verständigt. Herzlichen Glückwunsch!