Spannung bis zum letzten Putt

Was für ein packendes Saisonfinale! Die Allgäuer Golf-Mannschaften, die in diesem Jahr in der Deutschen Golf-Liga (DGL) starten, machen es richtig spannend. Allen voran das ranghöchste Team, der Golfclub Bad Wörishofen. Der Regionalligist verpasste auf dem eigenen Platz eine mögliche Vorentscheidung im Kampf um den Klassenerhalt und muss nun wohl bis zum letzten Putt zittern. Ein Überblick über den vierten Spieltag.

Regionalliga, Männer

Verkehrte Welt in Deutschlands dritthöchster Spielklasse. Da hatte sich der GC Bad Wörishofen nach einem durchwachsenen Start in den vergangenen Wochen Schritt für Schritt nach vorne gearbeitet - und dann reichte es beim Heimspiel auf der Anlage in Rieden bei Kaufbeuren nur zu Platz drei. Wieder einmal war der Tabellenführer aus Feldafing nicht zu bremsen und entschied den Spieltag mit insgesamt 751 Schlägen und damit 31 über Par für sich. Damit ist zumindest dem Spitzenreiter schon eine Runde vor Saisonende die Meisterschaft in der Regionalliga Süd, Gruppe 1, nicht mehr zu nehmen. Bereits als Absteiger in die Oberliga steht der GC Schönbuch fest, das abgeschlagene Schlusslicht. Doch um die beiden weiteren Plätze in der Regionalliga streiten sich gleich drei punktgleiche Mannschaften. Denn mit Platz zwei in Bad Wörishofen (759 Schläge) hat sich der GC Eschenried, der nach den Einzeln sogar noch in Führung lag, nach oben gespielt. In der Tabelle haben die Eschenrieder nun zwölf Zähler. Wie die Gastgeber auch. Sie wurden mit 771 Schlägen Dritter, knapp vor dem GC Kirchheim-Wendlingen (782), der nun am letzten Spieltag Heimrecht genießt. Die beste Runde des Tages gelang Feldafings Anton Steinbeck (72), bester Akteur bei den Hausherren war Andreas Moser mit einer 73er-Runde.


Oberliga, Männer

Auch in der Oberliga Süd 2 bleibt es spannend. Dort sind allerdings noch zwei Spieltage auszutragen, da die Runde in Wiggensbach dem Wetter zum Opfer gefallen war und Anfang August nachgeholt wird. Somit war das Gastspiel beim Golfclub Schloß Klingenburg erst Spieltag Nummer drei. Und der endete mit einer Überraschung, denn die Hausherren, bislang stark, wurden nur Vorletzter. Den Sieg holte sich der GC Leitershofen mit insgesamt 555 Schlägen. Die Augsburger Vorstädter bleiben dem Spitzenreiter aus dem Landkreis Günzburg demnach im Aufstiegsrennen dicht auf den Fersen. Der GC Waldegg-Wiggensbach machte im Kampf um den Klassenerhalt mit Platz zwei in Klingenburg einen großen Schritt in Richtung rettendes Ufer. Die Oberallgäuer benötigten insgesamt 557 Schläge und verpassten damit nur um zwei Schläge den Tagessieg. Da Schlusslicht Rottbach aber Dritter wurde und dafür drei weitere Punkte für die Gesamttabelle bekam, bleibt es ein Dreikampf um einen sicheren Platz in der Oberliga. Die beste Runde des Tages spielte Max Eichmeier (GC Hochstatt Härtsfeld-Ries) mit 71 Schlägen (Zwei unter Par). Die Ergebnisse des GC Waldegg-Wiggensbach: Felix Kurz, Tim Feifel (je 76), Matthias Heiligensetzer (78), Patrick Heinisch, Benjamin Schmid (je 81), Dominik Blaszok (82), Hansi Frank (83) sowie Tim Taylor (84).


Landesliga, Männer

Einen Nachholspieltag haben auch die Teams der Landesliga Süd 7 am 7. August noch zu absolvieren. Sprich: Auch in dieser Klasse wurde beim GC Lindau erst die dritte von fünf Runden absolviert. Am besten gelang das den Gastgebern vom GC Lindau-Bad Schachen, die sich mit 571 Schlägen den Tagessieg holten. Und zwar überlegen. Denn der Golfclub Oberschwaben-Bad Waldsee folgte auf Rang zwei mit 16 Schlägen Rückstand und insgesamt 587 Versuchen. Auch zum Drittplatzierten, dem Golfclub Hellengerst klaffte wieder eine große Lücke, denn die Oberallgäuer kamen insgesamt 616 Schläge. Die beste Runde des Tages spielte Lokalmatador Stefan Delacher mit 75 Schlägen. Für Hellengerst waren dabei: Thomas Beutmüller (82), Daniel Spitzer, Julian Sprinkart (je 84), Thomas Marko (86), Luca Machacek (90), Mike Löttgen, Wolfram Rainalter (je 95) sowie Tobias Schweier (108). In der Tabelle führt Bad Waldsee (14) vor Lindau (10) und Hellengerst (9). Auf den Abstiegsrängen rangieren derzeit mit jeweils sechs Punkten Konstanz und Bad Saulgau.


Bezirksliga, Männer

In der rein Allgäuer Gruppe H bleibt das Rennen um den Aufstieg rein rechnerisch weiter offen. Mit einem unangefochtenen Heimsieg (39,2 über CR) verteidigte das Team vom Golfclub Auf der Gsteig die Tabellenführung. Allerdings haben die Lechbrucker in der Gesamtaddition der Tagesergebnisse nur zwei Zähler Vorsprung auf den Verfolger vom GC Gut Ludwigsberg aus Türkheim, der auch auf der Gsteig Zweiter wurde (74,2 über CR). Dritter wurde der GC Memmingen (96,2 über CR) vor dem Allgäuer Golf- und Landclub aus Ottobeuren (139,2 über CR) und dem Golfclub Stenz (164,2 über CR). Diese drei Teams können in das Titelrennen aber nicht mehr eingreifen. Tagesbester war der Türkheimer Philip Gabriel mit einer 70er-Runde. Die jeweils Besten ihrer Teams waren: Hannes Schuchardt (Lechbruck, 71), Veit Erhardt/Rickey Peltier (beide Memmingen, 77), Manfred Schweikharz (Ottobeuren, 78) und Ralf-Stefan Nüssgen (Stenz, 86).

Bezirksliga, Frauen

Bei den Frauen ist das Allgäu in Gruppe I durch den GC Sonnenalp, den GC Memmingen und den Allgäuer Golf- und Landclub Ottobeuren vertreten. Letzterer hatte am vierten Spieltag Heimrecht, konnte daraus aber keine Profit schlagen. Denn die Golferinnen vom GC Sonnenalp-Oberallgäu machten mit einem weiteren klaren Tagessieg ihr Meisterstück. Sie kamen am Ende auf 73 über CR, die Memmingerinnen als Zweitplatzierten hatten bereits 100 über CR. Rang drei ging knapp an den New Golf-Club Neu-Ulm (103 über CR), der GC Schloß Klingenburg und die Gastgeberinnen kamen jeweils auf +105 über CR. Die beste Runde brachte Tanja Siegfried vom GC Sonnenalp Oberallgäu mit einer 77 zurück ins Clubhaus. Die Besten der beiden anderen Allgäuer Teams waren Dagmar Kutter (Memmingen, 90) und Selina Nüßle (Ottobeuren, 85).