Ein familiärer Golftag im Regen

Bei der zwölften Auflage der "Leading Family Hotel & Resort Alpenrose Golftrophy" wurden die Teilnehmer nicht nur sportlich gefordert. Auch das Wetter stellte die 84 Golfer vor Herausforderungen. Doch trotz starker Regenfälle in der Vorwoche und größtenteils auch während des Turniers war die 9-Loch-Anlage des Golfclubs Zugspitze-Tirol in Lermoos gut bespielbar. So erlebten alle einen lässigen und familiären Golftag, der von der Betreiber-Familie Mayer und deren Hotel-Team perfekt organisiert worden war - und an dessen Ende sogar doch noch die Sonne strahlte.

Die "Leading Familiy Hotel & Resort Alpenrose Golftrophy" ist seit Jahren nicht nur eines der größten Sponsoren-Turniere im Wettspielkalender des Golfclubs Zugspitze-Lermoos, sondern erfreut sich auch weit über die Grenzen der Zugspitz-Arena großer Beliebtheit. In diesem Jahr waren unter den Teilnehmern Gäste und Freunde des Hauses, die aus Bayern, Südtirol, ja sogar bis aus Nordrhein-Westfalen und Hamburg angereist waren. Und sie kamen nicht ohne Grund: Denn der Golftag war auch kulinarisch ein Erlebnis. An verschiedenen Labestationen wurde unter der Leitung von Alpenrose-Küchenchef Günther Traussnigg geschmacklich gezaubert.

Brutto-Sieger spielt Par-Runde

Dass zumindest die Wetterbedingungen nicht als Ausrede für den einen oder anderen enttäuschten Golfer gelten durften, untermauerte Christian Kerschbaum (GC Waldviertel). Denn er spielte trotz Regens und nassem Untergrund eine blitzsaubere Par-Runde und sicherte sich damit mit 36 Punkten auch unangefochten den Brutto-Sieg bei den Männern. Be den Frauen ging es an der Spitze schon knapper zu. 15 Brutto-Punkte reichten Cornela Deppert-Wentzler (GC Zugspitze-Tirol) für den ersten Platz. Bei der Jugend schnappte sich Leonie Schönherr den Brutto-Preis.

Die Netto-Gewinner

Auch in den Netto-Klassen wäre beim ersten Blick auf die Ergebnislisten wohl niemandem aufgefallen, unter welchen Bedingungen die Teilnehmer fast sechs Stunden auf der 18-Loch-Runde unterwegs waren. Denn auch hier standen starke Ergebnisse zu Buche. Brutto-Sieger Christian Kerschbaum kam auf 39 Netto-Punkte in der Klasse A bis Handicap 17,1. Nach der Regel Brutto vor Netto ging der Sieg daher aber an Michael Klösch (GC Schönfeld, 36 Punkte). Beste Frau in dieser Wertung war Teresa Riedmann (GC Zugspitze-Tirol, 28). In der Netto-Klasse B von Handicap 17,2 bis 24,0 setzte sich Florian Hagen (GC Lech) mit sagenhaften 42 Punkten durch. Nina Seelos (GC Zugspitze-Tirol) bekam den Preis bei den Damen mit 30 Punkten. Auch in der höchsten Netto-Klasse ab Handicap 24,1 musste man schon weit über 40 Punkte spielen, um den Tagessieg zu erringen. Martin Wilhelm (GC Zugspitze-Tirol) gelang das mit Leichtigkeit. Seine 48 Netto-Punkte waren an diesem Tag unangefochten. Karen Schuster (GC Zugspitze-Tirol) war in dieser Klasse mit 36 Zählern beste Frau, Konstantin Gouvianakis (GC Zugspitze-Tirol) gewann bei den Jugendlichen.

Zahlreiche Sonderwertungen

Bei der Siegerehrung, die abends in der WineLounge des Hotels stattfand, durfte Roland Schennach, Sportwart und Geschäftsführer des GC Zugspitze-Tirol, zudem die Sieger der Sonderwertungen auszeichnen. Und auch in dieser Hinsicht ist die Alpenrose-Golftrophy anders, denn Andrea Mayer, Chefin des Hauses, hatte sich neben den üblichen Wertungen noch einige ganz spezielle ausgedacht. So bekamen unter anderem Johanna Hofherr und Heiko Hübl Preise, weil sie jeweils Vorletzt der Netto-Wertungen von Frauen und Männern waren und sie sich "wenigstens so angestrengt haben, nicht Letzter zu werden". Der Smiley, das Maskottchen des Hotels, hing an der Fahne von Loch 3, einem Par 3. Am nächsten kamen dem Smiley Gitti Pirchheim (2,70 Meter) und Roland Schönegger (2,20 Meter). Der längste Abschlag bei den Frauen gelang einer prominenten Teilnehmerin, dem ehemaligen österreichischen Ski-Ass Nicole Hosp, die Mitglied im GC Zugspitze-Tirol ist. Bei den Männer schlug Stephan Spielmann am weitesten. Wie es sich für einen Familienbetrieb gehört, wurde auch eine Extra-Wertung für Familien ausgespielt: Die gewann Familie Hosp vor den Schusters und Familie Riedmann.

Foto: Leading Family Hotel & Resort Alpenrose