7 Buchtipps für den Winterabend

Es gibt Lektüren für Golfer wie Sand im Bunker. Die einen erklären, wie der perfekte Schlag angeblich tatsächlich gelingen soll. Die anderen schildern scheinbar ausgefeilte Methoden, auch mental immer auf der Höhe zu sein. Die einen sind praktisch, die anderen weniger. Doch rund um den Golfsport gibt es mittlerweile neben der Flut an Sachbüchern auch zahlreiche Romane, ja sogar Golf-Krimis. Und diese sieben Alpengolfer-Tipps sollte man unbedingt mal gelesen haben. Drei davon gibt´s sogar zu gewinnen!

Der nächste Winter kommt bestimmt. Und mit ihm das Saisonende. Doch ein echter Golfer lässt auch von Dezember bis April nicht von seinem Hobby ab. Dabei bieten die Winterabende am offenen Kamin nicht nur ganz viel Platz für Romantik, sondern auch zum Lesen. Zum Beispiel ...

... "Ausgerechnet Golf" von Nicole Raichle

Die Suche nach einer gemeinschaftlichen Sportart mit ihrem Mann wird zur Herausforderung. Nicole ist Mitte 40, glücklich verheiratet, einigermaßen sportlich und hat ab und zu auch Sex. Warum als ausgerechnet Golf? Das Buch beschreibt den amüsanten, manchmal skurrilen, aber immer unterhaltsamen Weg einer bodenständigen Frau zur überzeugten Golferin. Und wie sich das Leben, die Ehe und ihre schwäbische Seele dadurch verändern. "Ausgerechnet Golf" ist ein Buch für alle Golfer und alle, die es niemals werden wollen. Nicole Raichle hat die Geschichte originell geschrieben. Lustig, ohne verkopfte Formulierungen und nie peinlich doof. Immer wieder gerät man beim Lesen ins Schmunzeln - und so mancher erkennt sich in der einen oder anderen Szene selbst wieder.

erschienen im Verlag ePubli, 108 Seiten, 9.98 Euro (Foto: Schöttl)


... "Träum nur weiter" von John Richardson

John Richardson hat einen guten Job, eine nette Familie und ist ein durchschnittlicher Hobbygolfer mit Handicap 24. Dann beschließt er, innerhalb eines Jahres Handicap 0 erreichen zu wollen. Seine Vorgabe ist, dass er dabei weder den Beruf, noch seine Familie vernachlässigen darf. Schafft er natürlich nicht. Aber das ist das Schöne an diesem Buch. Denn Richardson ist ehrlich. Er gibt den Gewissenskonflikt zu. Er wird zum Stammgast auf dem Golfplatz und stellt sich bei seinem Training Severiano Ballesteros als permanenten Begleiter vor. Der nickt anerkennend, wenn John gut spielt, und verzieht das Gesicht, wenn es bei John nicht so toll läuft. Richardson schreibt diese Geschichte inspirierend. Daher ist das Buch auch oder gerade für die gut, die sich für die neue Saison Großes vorgenommen haben. Aber auch der Humor kommt nicht zu kurz. Ein absoluter Top-Tipp!

erschienen im Verlag Riva, 272 Seiten, 16.99 Euro (Foto: Verlag riva)


... "111 Gründe, Golf zu lieben" von Hein-Dirk Stünitz

Das Buch aus der Serie "111 Gründe, ..." ist ein leidenschaftliches Plädoyer für den Golfsport. Augenzwinkernd geschrieben von Autor Hein-Dirk Stünitz. Er hat seiner Meinung nach viel zu spät zu diesem wundervollen Sport gefunden, deswegen sind seine Argumente nicht nur überzeugend, sondern auch animierend: Jeder sollte einmal den Driver zur Probe schwingen oder bei einem Weizen auf der Terrasse des Clubhauses auf das Beinahe-Hole-in-one anstoßen. So zeichnet das Buch ein ebenso unterhaltsames wie psychologisch einfühlsames Porträt des ambitionierten Hobbygolfers, dem es wie jedem Liebenden geht: Er erlebt Glücksmomente, tiefe Verbundenheit und manchmal pure Verzweiflung. Eine sehr kurzweilige Lektüre, die einen immer wieder die Erinnerungen an eigene Geschichten weckt. Ein Buch, das mitten ins Herz trifft.

erschienen im Schwarzkopf-Verlag, 272 Seiten, 9.95 Euro (Foto: Schwarzkopf-Verlag)


... "Lakeballs" von Bent Ohle

Die verschlafene Idylle eines kleinen Provinzstädtschens wird jäh erschüttert, als im dortigen Golfclub eine zerstückelte Leiche gefunden wird. Der neue Kommissar, gerade aus Berlin zwangsversetzt, muss sich gleich an seinem ersten Tag dieses delikaten Mordfalls annehmen. Und mit seiner Ankunft prallen unweigerlich zwei Welten aufeinander: Der Großstadtbulle mit seinem roten Irokesenschnitt fällt in dem scheinbar konservativen Golfmilieu auf wie der sprichwörtliche bunte Hund. Doch er deckt immer mehr Lügen, intime Geheimnisse und dunkle Machenschaften auf. Mancher Inhalt ist zwar einen Tick zu weit entfernt von der Realität. Aber es soll ja auch Menschen geben, die den Tatort aus Münster toll finden. Daher eignet sich der Golf-Krimi für diejenigen, die Krimis lesen, um unterhalten zu werden.

erschienen im Landwirtschaftsverlag Münster, 144 Seiten, 14.95 Euro (Foto: Landwirtschaftsverlag)


... "Das bin ich" von John Daly

Tiger Woods mag der beste Golfer der Welt sein, John Daly hingegen ist mit Sicherheit der bekannteste. In seinem mehr als ungewöhnlichen Leben als Golfprofi war John Daly mehrmals in diversen Entzugskliniken zu Gast, ließ sich dreimal scheiden und schlenderte auch schon mal mit der Zigarette im Mundwinkel zum Abschlag. Nebenbei schaffte er es aber auch, vor seinem 30. Lebensjahr zwei der fünf Major-Golfturniere zu gewinnen. Lediglich fünf weiteren Golfern ist das jemals gelungen. Das Buch erzählt die ganze Geschichte. Die Siege, die Niederlagen und alles dazwischen. Daly schildert schonungslos die Abgründe seiner Karriere. Es ist die Geschichte eines talentierten Golfers, dessen Fans ihm trotz Fehltritten und Skandalen die Treue halten. John Daly spielt Golf so, wie er es möchte, aber dabei immer mit dem allergrößten Respekt vor seinem Sport. Denn die Regeln des Golfsports sind die einzigen, an die er sich hält.

erschienen im Bombus-Verlag, 224 Seiten, 21.90 Euro (Foto: Schöttl)


... "Achtung Golfer" von Eugen Pletsch

Sind Golfer Mutationen? Nach welchem System lassen sie sich ordnen und verstehen? Wie verhalten sich Nichtgolfer, wenn sie einem Rudel Golfer begegnen? Und auf welche Spezies lässt man sich ein, wenn man mit dem Golfen beginnt? Um Artenvielfalt und Eigenheiten von Golfern zu studieren, reist der Golfethnologe Eugen Pletsch in den Golfclub Bauernburg, wo er als Mitarbeiter des „Golftherapeutischen Pflegedienstes“ Einblick in das Seelenleben seiner Mitspieler findet. Alle treibt die klassische Frage des Golfsports: „Wer bin ich, warum bin ich hier und warum tue ich mir das an?“. Mit tiefgründigem Humor führt Pletsch die Leser seines Buchs anhand skurriler Erzählungen und sonderbarer Selbstbetrachtungen durch die grüne Hölle des ganz alltäglichen Golfer-Wahnsinns. Eignet sich übrigens auch bestens zur persönlichen Reflexion.

erschienen im Franckh Kosmos Verlag, 288 Seiten, 19.99 Euro (Foto: Kosmos Verlag)


... "Caddielove: Ein Fall für Mayer & Katz" von Sabina Naber

In diesem Krimi ermittelt Gruppeninspektor Katz undercover. Auf einem Wiener Golfplatz stirbt ein Vertreter für Düngemittel. Die Verdächtigen zählen alle zum erlesenen Club der Golfer, unter die sich Katz mischt. Währenddessen leitet seine Kollegin Mayer die offiziellen Ermittlungen und stößt auf dunkle Geheimnisse. Haben sie es möglicherweise mit mehreren Tätern zu tun? Nicht nur der Fall ist fesselnd, auch das Golfspiel und seine Regeln faszinieren die Ermittler immer mehr. Katz und Mayer tappen so lange verwirrt durch die ihnen unbekannte Welt und die dunkle Vergangenheit einiger Clubmitglieder, bis ihnen die Regeln des Spiels zunehmend klarer werden. Dann nehmen sie die Spur des Täters auf. Man merkt, dass sich die Autorin im Golfsport auskennt. Das macht das Buch und die Story authentisch. "Caddielove" ist bis zum Schluss spannend geschrieben. Obendrin macht die Wiener Mundart richtig Laune.

erschienen im Gmeiner-Verlag, 344 Seiten, 11.99 Euro (Foto: Gmeiner-Verlag)